Park Seleger Rifferswil

Am 20.05.17 besuchten wir den Park Seleger in Rifferswil. Der Park ist in einem Hochmoor entstanden. Reuss- und Linthgletscher liessen hier die Moränen zurück und es entstand eben dieses Hochmoor. Während der beiden Weltkriegen wurde im Moor Torf zum heizen ausgestochen.

Im Jahr 1953 wurde Robert Seleger für die Projektierung und Bauleitung der Frühjahresblumenschau beauftragt. Dafür besuchte er das Rifferswiler Moor um besonders schöne Föhren auszugraben. Dabei stellte er fest, dass der Boden für das Anbauen von Rhododendren sehr gut geeignet war und beschloss ein Stück Moor zu kaufen um Rhododendren hier anzupflanzen. So entstand über die Jahre dieser wunderschöne Park mit Bächen, Teiche und Bäumen. Der Winter 1956 war sehr kalt  und viele Rhododendren überlebten den Winter nicht. Aus diesem Grund suchte Seleger nach winterharten Pflanzen in der ganzen Welt die auch mit anderen Züchtungen kreuzte, wo dann andersfarbige und vorallem winterharte Pflanzen entstanden.

Link zur Webseite vom Park Seleger.

 

 

Schottische Hochlandrinder beim Neeracher Ried

Heute waren wir bei schönsten Sonnenschein beim Neeracher Ried. Zur Zeit ist der Wasserstand ungewöhnlich hoch. Dies weil die Abflussschleusen jeweils Mitte Dezember geschlossen werden, um während der Brut- und Vegetationszeit einen konstanten Wasserstand zu haben. Der diesjährige hohe Stand wurde noch durch die letzten Regenfälle begünstigt. Ab März wird der Wasserstand wieder leicht gesenkt um im August den tiefsten Stand zu erhalten, um die Streue schneiden zu können.

img_2940

Das Neeracherried ist eines der grössten Flachmoore der Schweiz. Bis in die 1930er Jahre wurde das Ried im Winter gestaut, um aus dem gefrorenen Wasser Eisblöcke raus schneiden zu können. Gleichzeitig wurde vor allem während des Ersten Weltkrieges grosse Teile des Rieds trocken gelegt, um dem Nahrungsmittelmangel im Krieg entgegen zu wirken.

img_2972

Bis in die 70er Jahre wurden weitere Flächen trocken gelegt. Danach wurde eine Renaturierung angestrebt. Zurzeit ist das Neeracher Ried 105 ha gross, das Steinmaurer Ried ist mit 16 ha und der Neerer See mit 13 ha um einiges kleiner.

Das Ried wird von mehreren Zuflüssen bewässert, die Entwässerung über die Glatt. Die Moräne im Stadlertal, verhindert einen Abfluss in den nördlich gelegenen Rhein.

img_2985

Weitere Bilder unter diesem Link…

Vor allem während den Sommermonaten kann das Ried über das SVS-Naturschutzzentrum während den Wochenenden und Mittwochs besichtigt werden. In den Wintermonaten sind vereinzelte Sonntage geöffnet. Das Ried kann aber auf den öffentlichen Strassen und Wege rund um die Uhr von Aussen besichtig werden.

Weitere Informationen findet man unter Schweizer Vogelschutz SVS/BirdLife Schweiz Zentrum Nerracherried

Schottische Hochlandrinder

Nebst Vögel, Amphibien, Reptilien und Pflanzen, beweiden Schottische Hochlandrinder vom Frühling bis Herbst kleine Teile des Neeracher Ried. Sie halten die Vegetation niedrig und schaffen so Lebensräume für Pflanzen und Tiere.

img_3003

Ich habe die Rinder am Rand des Neeracher Ried fotografiert.

img_3033

Auch hier hat es noch mehr Bilder.

Das neue Hühner Forum Schweiz

Seit neuestem gibt es in der Schweiz ein neues Hühner- Forum.

Hier findest Du kompetente Auskünfte von Forumsmitglieder, die selber gefiederte und ungefiederte Freunde haben.
Fragen über Hühnerstall, Hühnerfutter und Auslauf. Aber auch alltägliches wie das Wetter wird hier diskutiert.
Fotos von Hühner, Gockel, Kücken, Wachteln oder auch Pferden, Hunden und Katzen sind hier gepostet.

Schau doch einfach mal im neuen Hühner-Forum rein.

Auf dem Affenberg

Wieder einmal war ein Ausflug nach Salem beim Bodensee angesagt. Auf dem Affenberg tummeln sich über 200 Berberaffen auf offenem Gelände. Man kann sie mit Popcorn füttern. Auf dem Gelände sind auch 18 Storchenhorste vorhanden. Hier ein paar Bilder und wenn du Lust auf mehr hast, besuche die Bildergallerie.

Storchennest